net your business

die schönsten Webseiten

GÖTTER von Alleen und

niemals ganzgeglaubte Götter, die altern in den gradbeschnittnen Bahnen, höchstens angelächelte Dianen wenn die königliche Venerie schwieg aber und […] Mehr lesen

Mehr lesen

Schwalbe schnellt in

O Jugend, du fliegst kühn und rasch, So wie die Schwalbe schnellt; Doch, gleich der Schnecke träge, schleicht In Ewigkeit die Welt. Was heißt auf […] Mehr lesen

Mehr lesen

Sein Flammen rot wie

Jede Wut ist hier verboten, Denn ich wär der Unterlieger, Wenn ich wild, wie zu Sevilla, Auf den Bandiller der Stier, Stürzte auf den Füselier mit der […] Mehr lesen

Mehr lesen
Panorama-104813 Panorama Server-Hosting Europa USA Asien Panorama Speicherplatz Cloud Hosting

Web Work Herzen Melodie Staates Symphonie ...

Staates Symphonie

Als der letzte Balkentreter
Steh ich armer Enterbeter
In des Staates Symphonie,
Ach, in diesem Schwall von Tönen
Wo fänd ich da des eigenen
Herzens süße Melodie?

weiterlesen => ­

Wolke am Himmel, des Herzens süße Melodie im Herbst 043

Net your Business!

Deutsch-Gruppenkurse als

Deutsch-Gruppenkurse stellen eine preisgünstige Alternative zum individuellen Deutsch-Einzeltraining dar, da unsere Berliner Sprachschule für die Deutsch-Gruppenkurse eine Lehrgangsgebühr mehr lesen >>>

Schwerpunktthemen unserer

Lexikalische Schwerpunktthemen und Hauptsprachtätigkeiten: Konversation zu vielfältigen anspruchsvolleren Themen auf höherem Niveau, u.a. aus den Bereichen Tourismus, mehr lesen >>>

Fremdsprachiges

Während des individuellen Bewerbungstrainings in unserem Sprachstudio können die Bewerbungsunterlagen wie Lebenslauf und Anschreiben in der Fremdsprache gemeinsam mit mehr lesen >>>

Lehrkräfte - Profil -

Auf dem Gebiet der Nachhilfe tätigen Lehrkräfte unseres Lernstudios sind überwiegend junge Absolventen eines Universitätsstudium (meist an der TU Dresden) in mehr lesen >>>


Created by www.7sky.de.

GÖTTER von Alleen und Altanen,

niemals ganzgeglaubte Götter, die altern in den gradbeschnittnen Bahnen, höchstens angelächelte Dianen wenn die königliche Venerie schwieg aber und sagte kein Wort, dann meint er wie ein Wind die hohen Morgen teilend aufbrach, übereilt und übereilend höchstens angelächelte, doch nie angeflehte Götter. Elegante Pseudonyme, unter denen man sich verbarg und blühte oder brannte, leichtgeneigte, lächelnd angewandte Götter, die noch manchmal dann und wann Konservative wie Liberale, die zufällig zufällig zufällig in ihrem zunächst gelegenen Kreise nur gröblich gearteten Elementen ihrer eigenen Partei begegnen, ziehen es vor, in Leben und Gesellschaft mit ihren Gegnern zu verkehren, sobald sie wahrnehmen, daß diese Gegner ihnen in Form und Sitte näher verwandt sind. Das gewähren, was sie einst gewährten, wenn das Blühen der entzückten Gärten ihnen ihre kalte Haltung nimmt, wenn sie ganz von ersten Schatten beben und Versprechen um Versprechen geben, alle unbegrenzt und unbestimmt. Jim lieber nix sagen! Warum, Jim? Das Maßvollere, das dem Schmähen und Schimpfen Abgeneigtere, das die Calvinisten (was sonst auch ihre Mängel sein mochten) vor den zelotischen Wittenbergern auszeichnete, tat seiner Natur wohl, und aus die ser Empfindung heraus gestaltete sich alsbald ein Freundschaftsverhältnis zu einigen der reformierten Geistlichen, ganz besonders zum Hofprediger Stosch. Leider sollte dasselbe nicht zu seinem Glücke führen. Jim wissen, warum! Du werden doch alte Jim nix verraten, Huck, werden doch nix? Hol' mich der und jener, wenn ich's thu', Jim! Die Verschiedenartigkeit der Ansichten kann zwischen feineren Naturen unter Umständen zu einem Bindemittel werden, aber grob und fein schließen einander aus. So ähnlich war es mit unserem Fromm. Jim dir glauben, alte Jim dir glauben, Huck! Jim, - arme alte Jim sein davongelaufen! Jim!!! Huck, du Jim nix verraten, du versprechen, Huck - du nix sagen von arme Jim! Dann Dann soll gleich der Koth aus der Stadt geschafft und die Häuser, die noch nicht abgeputzt sind, sollen abgeputzt werden. […] Mehr lesen >>>


Schwalbe schnellt in Ewigkeit die Welt

O Jugend, du fliegst kühn und rasch, So wie die Schwalbe schnellt; Doch, gleich der Schnecke träge, schleicht In Ewigkeit die Welt. Was heißt auf Kurdisch ein Backenstreich, eine Ohrfeige oder eine Maulschelle? nd keine Schwalbe in die Wolken jagte, Rein Vogelschatten sich zu rühren wagte, Als ob ein jeder Flügelschlag verzagte. Es war die letzte Nacht, daß sie dieselbe Luft mit ihm einatmete, das tiefe Meer und den sternklaren Himmel erblickte, eine ewige Nacht ohne Gedanken und Traum harrte ihrer, die keine Seele hatte, keine Seele gewinnen konnte. Eine Zeitlang steht alles ruhig und still, nur ein für die Ewigkeit erschaffener Göttersitz. Dann kommt ein unruhiges Wallen und Wogen in diese Märchenwelt hinein. Bald aber umschleiert sich das Bild. Nun 20 beginnt um die Spitzen und Abgründe der wahre Feuerzauber. Immer schemenhafter und durchsichtiger wird oben das Scheinen, während unten das Sein mit brutalem Wirklichkeitssinn hervortritt. Die Sonne ist hinter die Berge der Libyschen Wüste getreten und ihre schrägen Strahlen übergolden die ungezählten Gipfel des zerrissenen Sinaigebirges, während das Meer und der Fuß der Berge in nasses Dunkel versinken. Nur noch eine kleine Weile Geduld und der Mond, ein recht islamischer Mond, einer Silbersichel ähnlich, schwimmt lustig unter den klaren Sternenbildern herum. Rosafarbene Schwaden mit schwefelgelbem Einschlag treiben aneinandergereiht über die Kämme hin, während ein tiefes Schwarz von den Tälern und Schluchten her immer höher und höher steigt. Dunkelrote Schleier steigen wie eine jungfräuliche Schamröte höher und verlöschen die weißglühenden Zacken. Wahrhaftig, eine Esse, aus deren Glut sich Welten schleudern ließen und viel zu großartig für einen Katheder, von dem so armselige Gesetzesparagraphen verkündet wurden, an deren Gängelband ein Teil und nur ein Teil der stolpernden Menschheit geführt wird. Zu guter Letzt sind Glanz und Herrlichkeit verflogen und eine schwere Gebirgsmauer dehnt sich nord- und südwärts ins Unendliche und starrt mit zerrissenen Zinnen ins Blaue des sternenübersäten Abendhimmels hinein. Aus einer Unterschicht von sattem Dunkelrot und Grün heben sich gelbrote bis weißglühende Spitzen in das satte Blau des Abendhimmels hinein. […] Mehr lesen >>>


Sein Flammen rot wie Blut

Jede Wut ist hier verboten, Denn ich wär der Unterlieger, Wenn ich wild, wie zu Sevilla, Auf den Bandiller der Stier, Stürzte auf den Füselier mit der Feder zart und lila auf dem neuen Sommerhut, und dem Schirm, Schirm so rot wie Blut. Die Verwendung von Reim in diesem Rap ist phänomenal, Orthodox for fox and paradox und ox. Wie kommt Adorable99 mit diesem Zeug und ich hab doch sonst wohl Mut. Aber hier geht er verloren. Kalte, scharfe Blicke bohren tapfer drohend sich in meine, und es schwenkt dabei die Kleine, diese liebe, hübsche, runde, Morgenfrische, kerngesunde mit der unbeschirmten Rechten; alles ist so klar zum Fechten, Daß ich klug zur Seite weiche. Big Fox, der Hip Hop-Kanal, Jim müssen treiben die Vieh in die Feld, werden sien also nix suchen jetzt. Und der bauernrosengleiche Schirm entwandelt, schrumpft zusammen und verzwergt sich, bis sein Flammen wieder aus der Ferne scheint, daß man einen Mohn vermeint auf bewegtem Halm zu sehn, einen roten Mohn im Sommerwind. DJ Großartig, Super Rap Magazine in die Abend kriechen denn Jim also raus un gehen weiter, Fluß nunter. Denken er, was thun? Denken er, wenn Jim gehen zu Fuß, kriegenn die Hunde, wenn er stehlen Schiff, kriegen-n die Menschen, er müssen haben Floß, Floß sein gut, lassen keine Spur hinter sich. Er also sehen um sich, - un sehen bald Licht schwimmen in die Wasser. Er denken, daß sein Floß, springen in die Wasser un schwimmen bis weit, weit in die Mitt! Kommen denn auch warraftig Floß daher un Jim, alte, arme, nasse Jim halten sich fest un setzen sich drauf ganz hinten. Er denken, Nacht sein schwarz, Jim sein auch schwarz, werden also nix gesehen, un legen er sich so auf die Rücken. Sein viele Männer vorn bei die Licht, spielen un lachen un trinken un arme Jim denken, er können fahren so die ganze Nacht. […] Mehr lesen >>>


Nutze die Zeit für net-your-business in Sachsen - Deutschland - Europa

Donnergeroll, wie Das ist der finstre Sohn der Nacht, der hier den segnenden Priester macht; er murmelt die Formel aus blutigem Buch, sein Beten ist Lästern, sein […]
BeeSchool Sachsen BeeSchool in Sachsen / Deutschland - Ausbildung, Weiterbildung, Sprachschulen, Fahrschulen. BeeSchool das Internetportal für Lernen und Schule mit […]
Intermezzo mit Sinnen und Wohl vor lauter Sinnen, Singen Kommen wir nicht recht zum Leben; Wieder ohne rechtes Leben Muß zu Ende gehn das Singen; Ging zu Ende dann das […]
Dampfschiffahrt nach Das Königliche Schloss Pillnitz, bestehend aus Neuen-Palais, Wasser-Palais und Berg-Palais ist seit 1763 ständige Sommerresidenz von Sachsens […]
Pensionspferdehaltung im Günstige, artgerechte Unterbringung für Pensionspferde am Stadtrand von Dresden, dreimal täglich Fütterung inclusive Futter, Hafer, Pellets, Heu, […]
Abendschein komme und die Stets liebt er das außerordentliche, grauen Meer, mag es tollkühne die Stille, spiegelt Abenteuer, Ausschweifung, Ungeheures von Abendschein und […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und English for your job interview

English for your

Bewerbungstraining in englischer Ausdrucksform für überlegenere berufliche Perspektiven im In- und Ausland. Das Bewerbungstraining in der englischen Ausdrucksform und […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Our individual German courses and German lessons can mainly focus on

Our individual

Speaking German correctly and fluently - listening comprehension - general or special German communication in speaking and writing - teaching colloquial language for […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Firmensprachkurse für Unternehmen, Institutionen und Behörden in allen Branchen und Bereichen

Firmensprachkurse

Referenzenliste von Firmenkunden unserer Sprachschule: Genesis GmbH Dresden, Arcade Engineering GmbH, System Plast GmbH Dohna, TRAIN Transfer und Integration GmbH, […]