net your business

Ihr Unternehmen vernetzen

Schlafen im Walde,

Ich war mächtig faul und bequem und dachte gar nicht dran, aufzustehen und das Frühstück zu machen. Gerade schloß ich die Augen wieder, um noch […] Mehr lesen

Mehr lesen

Edel bemalte Schilde

Jetzt hatte Merian noch etwas Zeit, denn Bertard würde erst in ein paar Minuten zurück sein. Also schlenderte er weiter über den Marktplatz. An […] Mehr lesen

Mehr lesen

Der Triumph der Liebe -

Er hört ein Lamm im nahen Busche blöken, Raubgierig eilet er dahin und fällt In Netze, die der Jäger schlau gestellt. Er schüttelt heiß von […] Mehr lesen

Mehr lesen
Panorama-104813 Panorama Server-Hosting Europa USA Asien Panorama Speicherplatz Cloud Hosting

Internet-Magazin Traum Vom Lachen Ohne Angst Der Fernen Vergangenheit ...

Das Leben mit den Folgen des Spottes

Für die Dummen ist jeder Traum eine Fiktion von Glück. Aber wir haben vor nichts Angst. Denn unser Lachen und unser Glück allein sind das Einzige, was wir je erfahren werden. Denn unser Lachen und unser Glück sind nie das gewesen, was sie allein in der Vergangenheit waren. Sie gehören einer ferneren Vergangenheit an. Eine Geschichte des Lachens, und unser Lachen, das einmal Lachen war, war verschwunden, und zwar schon so bald. Und alles Lachen der Welt hat eine Erinnerung an sich selbst, und von all unserem Lachen hat es die stärkste. Es ist das älteste Lachen unserer Zeit, Und das süßeste Lachen unserer Zeit, Und das fröhlichste Lachen, das jemals am Himmel gelacht hat.“ - William Blake, ‚Der lachende Baum‘ „Ich habe einen Traum von einer Welt, in der Lachen und Leben glücklich sind und nie enden. Der Traum sagt mir, dass ich nicht allein bin, dass das Lachen der Menschen noch immer überlebt. Ich bin nicht der Einzige, der dies spürt: Sie sind vielleicht der Einzige, der lebendig ist, um es zu sehen. Aber Sie fühlen sich uns wahrscheinlich viel näher, denn Sie wissen nur, was das Leben uns genommen hat, was wir Trauer nennen.
Sie mögen es Rache am tiefen Ernst der Existenz nennen, aber Sie werden das Leben besser kennen lernen, wenn Sie uns verstehen lernen.

weiterlesen =>

NET YOUR BUSINESS!

Errare humanum est, von dne

Quitschfidel, mit roter Nase, seh ich Meier gehen. Warum bleibt er plötzlich mitten auf der Straße stehn? Warum runzelt er die Brauen? Warum mag er so entsetzlich schmerzlich mehr lesen >>>

Geschmack der Alten

Ob wir, wir Neuern, vor den Alten den Vorzug des Geschmacks erhalten, was les't ihr darum vieles nach, was der und jener Franze sprach? Die Franzen sind die Leute nicht, aus mehr lesen >>>

Die Versammlung hörte diesen

Aufmerksamkeit zu, mir aber war es sehr lieb, als sie zu Ende waren und wir uns zur Ruhe begeben konnten. Zu diesem Zweck führte uns der Bey in eine große Stube, an mehr lesen >>>

Schneeflocken, Kälte,

In einen richtigen Winterzeit mit Kälte und Niederschlag untergeht natürlich binnen desselben die Gesamtheit Insektenleben, jedoch es hört nicht auf, wie mehr lesen >>>

Bild auf Bild, Magie mit

Und wieder sprach der Doktor: Magie mit Malerei und Sangeskunst im Bunde giebt eine gute Drei. Der Zaubrer ist ein Dichter, der Maler sollt' es mehr lesen >>>

Bergbau, Königreich S

Wichtig ist der Bergbau, der ungefähr 12,600 Berg- u. Hüttenarbeiter beschäftigt u. jährlich über 2 Mill. Thlr. Ausbente gibt; für mehr lesen >>>


Created by www.7sky.de.

Schlafen im Walde, Auferweckung der Toten auf der Wacht, Expedition ins Innre der Insel

Ich war mächtig faul und bequem und dachte gar nicht dran, aufzustehen und das Frühstück zu machen. Gerade schloß ich die Augen wieder, um noch einmal einzuduseln, als ich, freilich noch unbestimmt, ein tiefes, fernes Bum - bum auf dem Flusse zu hören meinte. Ich richte mich halb auf, stütze den Kopf in die Hand und horche. Da ist's wieder! Nun aber auf und ans Ufer und durchs Gebüsch hinaus gespäht! Und richtig, dort unterhalb der Fähre sehe ich's wie einen Ballen Rauch auf dem Wasser liegen. Da kommt auch die Fähre und ist voller Leute. Jetzt wußte ich, woran ich war! Bum! ein kleines Rauchwölkchen kommt aus der Seite des Schiffes hervor, ich kann's deutlich sehen. Weiß Gott! sie feuern die Kanone über dem Wasser ab, um meinen Leichnam an die Oberfläche zu treiben! Am Seeufer hing er in einem niedlichen Glockenhäuschen eine irdene Glocke auf, der er zuvor einen Bronzeanstrich hatte geben lassen. Er war nicht adlig, aber gelegentlich aristokratisch. Und siehe da, er hatte sich nicht verrechnet, und fand nach drei Tagen schon die Scherben. Von dem Augenblick an aber, wo die Dinge einen Charakter annahmen, daß er seine Person von dem Namen Zieten nicht mehr trennen konnte, wurde er auf kurz oder lang ein wirklicher Zieten. In diesem Dienste verstieg sich sein Herz bis zum Poetischen in Gefühl und Ausdruck, wofür nur ein Beispiel hier sprechen mag. Er wußte im voraus, daß die vorüberfahrenden Schiffer, in dem Glauben, es sei Glockengut, innerhalb acht Tagen den Versuch machen würden, die Glocke zu stehlen. Dies Aristokratische, wenn geglüht in leidenschaftlicher Erregung, konnte momentan zu wahrem Adel werden, aber solche Momente weist sein Leben in nur spärlicher Anzahl auf. Solche Überlistungen freuten ihn, und man kann zugeben, daß darin ein Äderchen von der Herzader seines Vaters sichtbar war. Jeder wird jetzt erraten, von welcher finstern Freude Carlos ergriffen wurde, als er von der Liebe des Barons von Nucingen erfuhr, denn er erkannte mit einem einzigen Blick, welchen Nutzen ein Mann seiner Art aus der armen Esther ziehen konnte. […] Mehr lesen >>>


Edel bemalte Schilde

Jetzt hatte Merian noch etwas Zeit, denn Bertard würde erst in ein paar Minuten zurück sein. Also schlenderte er weiter über den Marktplatz. An einem Stand mit sehr edel bemalten Schilden blieb er stehen um sich eines näher anzusehen. Es hatte ein unbekanntes Wappen mit zwei Schlangen und darunter ein mit Gold verzierter Kelch in dem wie es aussah Wein sein sollte. Doch ganz plötzlich zog etwas anderes seinen Blick auf sich. Etwas das nichts mit dem Schild zutun hatte. Es war ein Mann, direkt neben ihm. Er war groß gewachsen und schien um die Mitte vierzig zu sein. Doch das auffällige an ihm war seine Kleidung. Er hatte eine komplett schwarze Robe und einen Hut der ebenso rabenschwarz wie seine Haut war. Merian wollte sich den Mann gerade näher ansehen als er eine starke Hand auf seiner Schulter spürte. Es war Bertard. Das ist ein Itan. Sie sind sehr gefährlich wenn es um den Handel mit Giften geht. Gib dich am besten nicht solchen Typen ab. Du wirst sie später einmal töten müssen, weil sie oft Bestandteil deiner Aufträge sein werden. sagte Bertard ernst. Gut, da ich alles habe was wir für den weiteren Weg brauchen, können wir uns weiter deiner Ausbildung widmen. Also, was hast du denn so aufgetrieben? Ähm ich meine natürlich den Bogen. Ich seh die Lieb' in allen Blüthen glimmen, Den Schönen schmückt die Wiese sich zum Strauß, Die Rose birgt in ihrer zarten Hülle Mit mehr der Lust der Schmerzen süße Fülle. Das Gärtchen auch, das dort, mir halb verborgen Und halb enthüllt, so holde Blumen trägt, Das all mein Glück und alle meine Sorgen Mir oft so nah' im engen Raum umhegt. Der theure Ort, wo sie auch diesen Morgen. Beiläufig gesagt, ist dieses Verfahren eine zwar schon bekannte, aber ganz vortreffliche Methode für den Sammler, sich mit einer Menge, besonders kleinerer Thiere, zu bereichern. […] Mehr lesen >>>


Der Triumph der Liebe - Erster Gesang A4

Er hört ein Lamm im nahen Busche blöken, Raubgierig eilet er dahin und fällt In Netze, die der Jäger schlau gestellt. Er schüttelt heiß von Rachbegier die Mähne, Bleckt grimmig seine blutbesprützten Zähne, Sein aufgesperrter weiter Rachen droht Dem kühnen Jäger, der ihn fing, den Tod. Auch Steinzeit-Jäger mochten Hausschwein-Steaks. Weit näher als diese Dinge liegt es freilich für den Vogelzugsforscher, an eine Beeinflussung des Zugsverlaufs durch den Luftdruck, insbesondere durch den Verlauf der barometrischen Depressionen zu denken, die ja so bestimmend auf die Wetterbildung einwirken. Muß doch der Vogel als ausgesprochenes Lufttier gegen Schwankungen und Veränderung des Luftdrucks ganz besonders empfindlich sein. Indessen ist die Lösung auch dieser Frage kaum erst in Angriff genommen und überhaupt keineswegs so einfach, wie es zunächst den Anschein haben könnte. Die Ansichten selbst der Fachmeteorologen stehen sich hier vorläufig noch recht schroff gegenüber, und es sind weitere und ausgedehntere Untersuchungen deshalb dringend nötig. Marek glaubt, daß der Beginn des Herbstzuges verursacht werde durch die Vorstöße der barometrischen Maxima von Norden gegen Mittel- und Südeuropa, während umgekehrt Vorstöße des subtropischen Barometermaximums gegen Norden den Beginn des Frühlingszuges auslösen. Der Herbstzug gliedere sich in mehrere Abschnitte, was von den Vorstößen der barometrischen Maxima abhängt. Im Frühling wandern die Zugvögel auf der Äquatorialseite der barometrischen Depressionen. Unregelmäßigkeiten im Vogelzuge finden hauptsächlich bei veränderlichem Wetter statt, wie es durch eine mannigfache und wechselnde Luftdruckverteilung hervorgerufen wird. Zu ganz ähnlichen Anschauungen ist auch Hübner auf Grund seiner planvollen Beobachtungen des Rotkehlchenzuges in Pommern gelangt. Gallenkamp, der sich hauptsächlich auf die eingehende Beobachtung des Rauchschwalbenzuges in Bayern stützt, fügt noch ergänzend hinzu, daß weniger die absolute Höhe, als vielmehr die größere oder geringere Gleichmäßigkeit des Luftdrucks maßgebend ist. Auch der Ungar Hegyfoky, dem die gewaltige Datenfülle der Ungarischen Ornithologischen Zentrale zur Verfügung stand, nimmt eine starke Beeinflussung des Vogelzuges durch die Witterung und namentlich durch den Luftdruck an, ist aber in den Einzelheiten vielfach zu abweichenden Ergebnissen gelangt. […] Mehr lesen >>>


Zeit für NET YOUR BUSINESS - in Sachsen - Deutschland - Europa

Company Courses in Englisch-Firmenseminare und firmeninterner Englisch-Einzelunterricht - allgemein und fachspezifisch - die sowohl in unseren persönlichen […]
Gebühren für Die Abgaben der Englisch-Firmenkurse der Berlins Sprachschule sind zur Verhandlung stehend und vom Gesamtaufwand für unsere Sprachschule und die […]
Firmenkunden unserer Referenzenliste: Nordbayerische Eisenbahn GmbH, Funkwerk Information Technologies Karlsfeld GmbH, Schneider Electric Energy GmbH, GAGFAH Group […]

NET YOUR BUSINESS und Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und

Dann schlichen sie sich unbemerkt davon, und erst nach drei Wochen erfuhr ich die Ursache meines plötzlichen Erwachens. Während der übrigen Zeit machten wir einen […]

NET YOUR BUSINESS und Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Dieser hatte uns sehr finster zugehört;

Dieser hatte uns

jetzt nun zürnte er: Ich gehe nicht fort; ich verlange das gleiche Recht für meinen Herrn! So bleibe! meinte der Nezanum einfach. Wenn aber dein Gebieter keine […]

NET YOUR BUSINESS und Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Das alte Lied

Das alte Lied

Da klingt im Wind das alte Lied voll Seufzer und voll Tränen - durch meine müde Seele zieht ein namenloses Sehnen; es ist, als ging ich ganz allein auf […]