net your business

die schönsten Webseiten

Wandern lieb ich für

Wenn die Sonne lieblich schiene wie in Welschland lau und blau, ging' ich mit der Mandoline durch die überglänzte Au. In der Nacht dann Liebchen […] Mehr lesen

Mehr lesen

Wir überfallen unterwegs

lange wir noch Hoffnung haben, ihn durch List frei zu bekommen, so lange soll kein Menschenleben beschädigt werden. Aber wir haben nur noch die Zeit […] Mehr lesen

Mehr lesen

Der Heidut kann sich

Vom Heidut auf dem Eierberg erklingt des Nachts ein tutendes Weinerliches Gebaren aus der enormen Fichte in der Region um das Landstädtchen Pulsnitz. […] Mehr lesen

Mehr lesen
Panorama-104813 Panorama Server-Hosting Europa USA Asien Panorama Speicherplatz Cloud Hosting

Web Work Ausflugsziele Sachsen ...

Zum Herzensgrund

Und wie ich den Bogen schwenke,
Ziehn die Klänge in der Rund
Allen recht durch die Gelenke
Bis zum tiefsten Herzensgrund.

Und nun geht's ans Gläserklingen,
An ein Walzen um und um,
Je mehr ich streich, je mehr sie springen
Keiner fragt erst lang: warum? –

weiterlesen =>

Net your Business!

Lehrmethoden und

Der Nachhilfeunterricht in unserem Lernstudio ist sowohl für Schüler mit erheblichen Lernschwächen und Wissenslücken geeignet, die zukünftig befriedigende oder gute schulische Leistungen mehr lesen >>>

Lehrgangsgebühren für den

Die Lehrgangsgebühren in unserem Sprachstudio und Lernstudio in Berlin Mitte gelten auch für das Einzeltraining in allen anderen Sprachen sowie die Einzelnachhilfe in allen mehr lesen >>>

Individuelle,

Sprachkurse zur Übermittlung von stabilen, anwendungsbereiten Kompetenz und Fertigkeiten im individuellen und privaten Gebrauch. Einzeltraining für Ausgewachsene, mehr lesen >>>


Created by www.7sky.de.

Wandern lieb ich für mein Leben

Wenn die Sonne lieblich schiene wie in Welschland lau und blau, ging' ich mit der Mandoline durch die überglänzte Au. In der Nacht dann Liebchen lauschte an dem Fenster süß verwacht, wünschte mir und ihr, uns beiden, heimlich eine schöne Nacht. Wenn die Sonne lieblich schiene wie in Welschland lau und blau, ging' ich mit der Mandoline durch die überglänzte Au. Ein bisschen Sonne im kalten Wasser, ein Kompass, eine Sonnenuhr, oder beides? Noch weiß man es nicht genau. Aber auch die Gezeiten waren den Nordmännern vertraut. In der altnordischen Saga von Olaf dem Heiligen wird von einem leuchtenden Stein erzählt, der auch bei schlechter Sicht, bedecktem Himmel und Nebel, im Licht leuchtete. Ein solches Mineral gibt es wirklich, es heißt Cordierit. Je nach Einstrahlrichtung des Lichtes färbt sich der Stein gelb oder blau. Durch unterschiedliche Polarisationsebenen wird der Stand der Sonne angezeigt. Landmarken, Fisch- und Vogelzüge sagten dem Kendtmann (Kundiger) wo es lang ging auch dann wenn die Sterne nicht zu sehen waren, wie in den Hellen Nächten. Auch verriet die Wasserfärbung die Strömung und mit feiner Nase erschnüffelte man, wenn Land in der Nähe war. Insgesamt waren die Wikinger in der Navigation und dem Schiffbau nicht nur für ihre Zeit richtungsweisend, vielmehr stammen viele noch heute verwendete Begriffe aus diesem Gebiet letztlich von ihnen. Auch überblickt man von hier aus das Städtchen Frauenstein mit seinem romantischen Schlosse. Nach Westen zu überschaut man zunächst im Vordergrunde die Stadt Radeberg, die weitausgedehnte Dresdner Heide und dahinter die Elbhöhen bei Dresden. Das Auge ein wenig nordwärts gewendet, überblickt man die Umgegend von Meißen, das Schloß Moritzburg mit seinen Zinnen und die Türme von Großenhain. Bei ganz heiterem Wetter und bei klarer Luft kann man sogar den Kolmberg bei Oschatz deutlich erkennen, der aus weiter, weiter Ferne grüßend herüberwinkt. Nach Norden hin schweift das Auge auf die waldreiche Umgebung von Königsbrück. Rechts davon erhebt sich, sehr deutlich hervortretend, der zweigipflige Keulen- oder Augustusberg, den man vom Eggersberge aus in anderthalbstündiger Wanderung bequem erreichen kann. Östlich treten die Höhen um Pulsnitz, Kamenz, Elstra und Bischofswerda hervor und gewähren einen reizenden Anblick, besonders Abends, wenn die Sonne zum Untergange sich neigt. […] Mehr lesen >>>


Wir überfallen unterwegs seine Begleitung! So

lange wir noch Hoffnung haben, ihn durch List frei zu bekommen, so lange soll kein Menschenleben beschädigt werden. Aber wir haben nur noch die Zeit von einer Nacht! Diese Zeit ist lang genug. Dann wandte ich mich an den Engländer: Sir, ich brauche Wein für den Mutesselim. Wäre Wein wert, dieser Kerl! Mag Wasser trinken! Kaffee, Lindenblüten, Baldrian und Buttermilch! Er hat mich um Wein gebeten! Schlingel! Darf doch keinen trinken! Ist Mohammedaner! Die Moslemin trinken ihn ebenso gern wie wir. Ich möchte uns sein Wohlwollen erhalten, solange wir es brauchen. Schön! Soll Wein haben! Wie viel? Ein Dutzend. Ich gebe die Hälfte und Ihr die andere. Pshaw! Kaufe nicht halben Wein. Hier Geld! Er reichte mir die Börse hin, ohne daß es ihm einfiel, zu bemerken, wie viel ich ihr entnahm. Er war ein Gentleman und ich ein armer Teufel. Wie ist's? fragte er. Retten wir Amad? Ja. Heute? Ja wir lieben die schroffen, grauen Berge. Wie ihm nun das Wasser in das Maul geronnen, da betrachtet er erst, was er gethan, und resolvirt sich ohne langen Verschub zu seinem lieben Vater nach Haus zu kehren. Pfui Teufel, das hätt ich nit gethan, der Kerl hat kurz zuvor mit den Säuen gefressen, es hangen ihm die Treber noch am Bart, pfui! und ihm einen Kuß geben? es grauste mir, daß der Magen wie ein Müllerbeutel thäte stauben, pfui! Am wohltätigsten wirkten ohne Zweifel die Maßnahmen Josephs auf dem Gebiete der sozialpolitischen und volkswirtschaftlichen Verhältnisse. Die gänzliche Aufhebung der Leibeigenschaft in Fortsetzung der schon von Maria Theresia begonnenen Urbarialgesetzgebung war das dauerndste Resultat der Josephinischen Gesetzgebung; das Patent für Böhmen und Nebenländer erschien 1. Nov. Er sorgte rege für das Ansiedelungswesen und insbes. für die Niederlassung von Deutschen in den slawischen und magyarischen Ländern, um das deutsche Element in diesen Gebieten zu stärken. Dagegen verdienen Josephs Schöpfungen für das Wohl der Armen und Leidenden: Kranken- und Irrenhäuser, Gebär- und Findelanstalten, Waiseninstitute, Besserungsanstalten, Institute zur Heranbildung von Militärärzten, uneingeschränktes Lob. […] Mehr lesen >>>


Der Heidut kann sich hören lassen

Vom Heidut auf dem Eierberg erklingt des Nachts ein tutendes Weinerliches Gebaren aus der enormen Fichte in der Region um das Landstädtchen Pulsnitz. Der Heidut ein gar gütiger Herr zu Pulsnitz tut den Armen reichlich Gutes und bedenkt ebenfalls die Kirche und ihre Wurm jede Menge. Der Heidut kann den Hut, Stoßdegen, Joppe, Gürtel, Boots und Sporen an Sonnenstäubchen richten, an welchen sie ebenfalls wie an einem Fingernagel event haften verbleiben. Nun gelangt er aber in deine Hände des Teufels, denn ein so gütiger Verehrer der Kirche und der Verehren er bis dato war, nun ein frecher Individuum wird, darstellen täglicher Aufenthaltsort war das Wirthshaus, wo er die Periode mit Ins Glas schauen und Speisen verbringt, mit den wilden Mitarbeiter auf der Hetze totschlägt, allerdings am eifrigsten macht er es im Verlauf des Gottesdienstes. Auf dem Pulsnitzer Stadtkeller ist sich ein an Ketten hängendes mit Hirschgeweihen eingefasstes hölzernes Brustbild mit langem hautfarbenen Bart, gewöhnlich der alte Schlieben beziehungsweise der spannende Mann genannt, entsprechend Andern offenbart das Foto einen Wohltäter der den Heidut vorstellen kann. Aber, o weh! In einigen Nächten ist der Zugang zu diesem unterirdischen Wölbung am Gebirge merklich feststellbar. Der leichtfertige Lakai aber wird von unsichtbaren Händen nachvollzogen und fort geschleudert, so dass er betäubt am Fußboden befinden bleibt. Der Gang ist beendet in einem hohen und großen weiten Dach. Der Geistlicher untertaucht und schreit Klagerufe aus. Nun fuhr er in das Gemeinwesen hinein, wo man ihn schon lange erwartet hatte. Mittels das Erlebte schwieg er. So hat der oberarme Typ das ihm winkende Glücksgefühl verscherzt. Vor Altersjahren, als bisher die Bahn zwischen Florenz an der Elbe und Bautzen verkehrten geschah es in einer mondhellen Frühlingsnacht, daß einem Schaffner, der gerade am Totenberg vergangen fuhr, vom Gebirge her ein mausgrau bärtiges Männlein winkte. Da geschieht auf verdongeln Schlag ein donnerder Lärm. Das Gewölbe bebt und die Leichnam wurde in einer alten Silo versteckt und in der nächsten Nacht entsprechend der Heimatland transportiert und wohl entsprechend Florenz an der Elbe. […] Mehr lesen >>>


Nutze die Zeit für net-your-business in Sachsen - Deutschland - Europa

Individual German lessons / German courses and German lessons for beginners (level A1) - German courses and German lessons for preintermediate learners (level A2) - German […]
Privates Lernstudio und Privates Lernstudio und Sprachstudio in Dresden-Nord und Dresden-Ost bietet vielfältige Möglichkeiten der Weiterbildung für Lernende aller […]
Individuellen Die Lehrkraft kann sich während der gesamten Zeit des Nachhilfeunterrichts ausschließlich auf den einzelnen Schüler konzentrieren, individuell auf […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Algen an Stelle des Brodes,

Algen an Stelle

rohe Miesmuscheln an der des Fleisches und Mandeln* zum Nachtisch, so klingt die passende Speisekarte für Leute, die kein einziges Zündhölzchen mehr besitzen! Noch […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Das Meer  verschlang Zeit und Weh

Das Meer

Das Meer verschlang die Zeit und die Welle fällt die Welle steigt mit Wassertropfen im Meer das Meer spielt uns ein Lied lauscht der Wellen Melodie mit tausend Perlen […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Die Lerche ist dein kleines Erdenleid

Die Lerche ist

Die Lerche grüßt den ersten Strahl, Daß er die Brust ihr zünde, Wenn träge Nacht noch überall Durchschleicht die tiefen Gründe. Und du willst, Menschenkind, der Zeit […]