net your business

die schönsten Webseiten

Eisstaub und viele

Man kann sie einfach nicht hinter den Mauern sehen, und man kann nicht aufhören, sie anzusehen. Dieses Mal war keine Ausnahme. Es war dasselbe wie am […] Mehr lesen

Mehr lesen

Die Menschheitsseele,

Es klingt ein Lied vom Tang und Himmel nieder so wunderlieb die Möwe und das Meer, so klar die Wolke zieht über Strand und Meer, so rein, und deine […] Mehr lesen

Mehr lesen

Sprich kein Wort bring

Und spricht der Bub: Die Braune ist's, So bring mir schnell die Mär. Doch spricht der Bub: Die Blonde ist's, So eilt das nicht so sehr. Dann geh zum […] Mehr lesen

Mehr lesen
Panorama-104813 Panorama Server-Hosting Europa USA Asien Panorama Speicherplatz Cloud Hosting

Web Work Ausflugsziele Sachsen ...

Zum Herzensgrund

Und wie ich den Bogen schwenke,
Ziehn die Klänge in der Rund
Allen recht durch die Gelenke
Bis zum tiefsten Herzensgrund.

Dresden ist eine Reise wert, fände ich hier und fände ich dort mein Glück dann ist daran  nichts verkehrt, so wird es Elbflorenz genannt und wird auch immer mehr bekannt 093

Und nun geht's ans Gläserklingen,
An ein Walzen um und um,
Je mehr ich streich, je mehr sie springen
Keiner fragt erst lang: warum? –

weiterlesen =>


In Dresden du von dem Himmel bist,
Alles Leid und Schmerzen stillest, den, der doppelt elend ist, doppelt mit Erquickung füllest, ach ich bin des Treibens müde, was soll all der Schmerz und Lust, du süßer Friede, komm, ach komm in meine Brust! 095

Net your Business!

Company Courses in Business

Schwerpunkt der Tätigkeit unserer Sprachschule in Berlin-Mitte sind Englisch-Firmenschulungen (company courses in English), die sowohl in unseren eigenen Schulungsräumen in Berlin-Wedding mehr lesen >>>

Nachhilfe zur wirksamen

Hilfsunterricht zur Erneuerung von versäumtem Unterrichtsstoff, z.B. wegen Krankheit, Schulwechsel oder Unterrichtsausfall. Nachhilfeunterricht und Abiturvorbereitung mit mehr lesen >>>

early learning -

Neben dem individuellen Englisch-Privatunterricht für Erwachsene, Schüler, Auszubildende und Studenten organisiert unsere Sprachschule in Berlin-Mitte auch kindgemäße, mehr lesen >>>

Angebote im

Englisch-Einzelunterricht (ab 15,00 € pro Unterrichtsstunde = 45 Minuten) auf saemtlichen Abstufen und für alle Generationen, auch als Privatunterricht mit mehr lesen >>>

Effektive, einzigartige

Sprachkurse mit folgenden Schwerpunkten: Alltagskommunikation ("small talk") - freies Unterreden - Meinungsäußerungen - Erklären wie auch mehr lesen >>>

Gebühren für

Die Abgaben der Englisch-Firmenkurse unserer Berlins Sprachschule sind negoziierbar und vom Gesamtaufwand für unsre Sprachschule und die mehr lesen >>>

Zusatzunterricht zur

Nachhilfeausbildung und Einzelunterricht für Personen bzw. Abiturienten mit Lernproblemen und Wissenslücken in Hauptfächern Auf mehr lesen >>>


Created by www.7sky.de.

Eisstaub und viele kleine Eispartikel

Man kann sie einfach nicht hinter den Mauern sehen, und man kann nicht aufhören, sie anzusehen. Dieses Mal war keine Ausnahme. Es war dasselbe wie am Mittwoch - groß und dunkel. Es sah aus wie eine riesige Eiswolke, und es sah aus wie ein Eissturm. Der Wind berührte meinen Rauhreif von unten, und er flog nach rechts herum, und ich fing etwas davon auf. Jetzt ist alles in Ordnung, es ist kein Problem. Es hat keinen Sinn, sich darüber Sorgen zu machen. Aber es gibt ein Problem, und ich weiß es. Das Problem mit dem Blick auf große Wolken und stürmisches Wetter kann auch als das "Problem des toten Winkels" bezeichnet werden. Der blinde Fleck ist ein psychologisches Phänomen, nämlich die Unfähigkeit, die Welt um uns herum zu sehen. Was kann uns zu der Annahme veranlassen, dass etwas da draußen nicht das ist, was es zu sein scheint? Nun, was könnte uns zu der Schlussfolgerung veranlassen, dass etwas da draußen ist, nicht vor uns, nicht neben uns, sondern hinter uns? Zum Beispiel würden wir erwarten, dass wir die Antwort bereits kennen, aber wir haben bisher noch keine Fragen gestellt. Es hat keinen Sinn, sich darüber Sorgen zu machen. Aber es gibt ein Problem, und ich weiß es. Warum mache ich mir Sorgen über Eiswolken? Weil sie überall zu sein scheinen. Man kann sie einfach nicht hinter den Mauern sehen, und man kann nicht aufhören, sie anzusehen. Ich glaube nicht, dass sie auftauchen und Ärger machen werden. Aber was ist mit den Menschen, die ich sehe? Stört mich das? Ja, das stört mich. Ich sehe das Eis, und es ist etwas anderes als Schnee, auch wenn es Eis ist. Manchmal bin ich sogar überrascht, ich weiß nicht warum, aber ich bin auch verwirrt. Der Schnee in dieser Gegend ist in Ordnung, es ist alles Schnee, und es sieht nicht nach viel aus. […] Mehr lesen >>>


Die Menschheitsseele, Ostsee, Meer und Natur

Es klingt ein Lied vom Tang und Himmel nieder so wunderlieb die Möwe und das Meer, so klar die Wolke zieht über Strand und Meer, so rein, und deine Seele singt's ihm wieder; sie will dem Himmel im Wind dankbar sein. Die Andern lauschen rings im Kreise an der Schwedenbrücke; dann siehst du Strand und Wolken, daß sie lächelnd weitergehn. Sie sind zu klug, sie sind zu weise, um das, was dich beseligt, zu verstehn. Des Kindes Seligkeit Ich schlafe ein an meiner Mutter Brust; o welche Wonne, welche selge Lust! Die Mutter ist so fromm; sie ist so rein, Möwen schaun den Wellen zu und ich will so wie sie auch immer sein. Ich schlafe ein an meiner Mutter Brust; o welche Wonne, welche selge Lust! Sie ist so lieb; sie ist so mild, so gut; ich sag ihr Alles, was mir wehe tut. Ich schlafe ein an meiner Mutter Brust; o welche Wonne, welche selge Lust! Geht sie dereinst in Gottes Himmel ein, wird sie mein Engel, o mein Engel sein! Es kommt ein Strahl vom Himmel nieder; er leuchtet in dein Herz hinein, und dieses strahlt ihn Andern wieder; es will dem Himmel dankbar sein. Doch diese Andern stehn im Kreise und lächeln über dich, das große Kind. Sie sind zu klug, sie sind zu weise und drum für das, was dich beseligt, blind. Und käm der Himmel selbst hernieder, um dankbar dann auch dir zu sein, und füllte alle deine Lieder mit seinem ganzen Sonnenschein, die Andern ständen rings im Kreise und fiel das Lächeln ihnen wohl nun schwer, sie blieben doch so klug, so weise für das, was dich beseligt, wie vorher. Ich war bei dir, in einem andern Leben, und doch, ein andres Leben war es nicht. Und warum ist es so? Der Geist gebietet, sage ich, daß er wolle; er würde nicht befehlen, wenn er nicht wollte, und es geschieht nicht, was er befiehlt. Aber nicht von ganzem Herzen will er, also befiehlt er auch nicht von ganzem Herzen. Denn nur inwieweit er befiehlt. […] Mehr lesen >>>


Sprich kein Wort bring mir den zurück

Und spricht der Bub: Die Braune ist's, So bring mir schnell die Mär. Doch spricht der Bub: Die Blonde ist's, So eilt das nicht so sehr. Dann geh zum Meister Seiler hin, Und kauf mir einen Strick, Und reite langsam, sprich kein Wort, Und bring mir den zurück. Quelle: Heinrich Heine Lieder Romanzen Junge Leiden - 1817-1821 Buch der Lieder Hamburg 1827 www.zeno.org Blonde was ist das? Natürlich waren alle enragierte Jäger und Reiter, aber keiner missgönnte es dem anderen, wenn jener ausziehen durfte, während ihn der Dienst an Bord zurückhielt. Bei den Jagdpartien war der Kapitän selbst der Führer, dem die Jagd nicht des Schiessens wegen, sondern wegen des Lebens in der Natur am frühesten Morgen eine Lust war. Wurden aber Reitpartien gemacht, so war der Verwalter, der bei den Ulanen gedient hatte, der Anführer, er hatte auch alle anderen Offiziere das Reiten gelehrt. Es war ein Vergnügen, diesen blonden Deutschen irgendeinem wilden Mustang Raison beibringen sehen, und die guten Abschlüsse, die er bei seinen Einkäufen für die Kompagnie erzielte, hatte er nicht zum wenigsten dem Ansehen zu verdanken, in das er sich bei seinen dominikanischen und haitianischen Lieferanten durch seine vorzügliche Reitkunst zu setzen verstand. Er lehrte die Menschen die Metallverarbeitung und brachte ihnen die Färbemittel. Den Männern zeigte er die Schmiedekunst und den Frauen die Herstellung von Schmuck und die Schminkkunst. Seine Lehren führten jedoch zu Unrecht in der Welt und im Henochbuch soll es heissen, dass Asasel von Erzengel Raphael auf Gottes Geheiss verbannt wurde und diese Verbannung Jahre währen soll. Seine Lieblings-Waffe soll eine Waffe sein, bestehend aus einem Holzstab mit einer Kette an der Spitze und einer scharfe Mondsichel am anderen Ende der Kette. Diese Waffe kann den Gegner mit einem kräftigen Schlag zerstückeln oder köpfen. Nach anderen Quellen ist er ein Cherub, der über verborgene Schätze wacht, Zoll gross ist, mit langen, geraden hellblonden Haaren, dass drei Zentimeter unter die Schultern reicht, elfenhaften, saphirblauen Augen und sehr schönen Zügen. Es ist nicht ganz klar, ob er ein gefallener Engel ist oder nicht. […] Mehr lesen >>>


Nutze die Zeit für net-your-business in Sachsen - Deutschland - Europa

Küsse sanft Lippen gl Auf des Mädchens Lippen glühen Seine Küsse sanft und warm, Mädchen, spricht er, laß uns fliehen, Flieh an deines Robert Arm! Vorm schrecklichem […]
Blumen winden ein Kränzlein Wie steigst Du so ganz leise still aus der Erd' heraus und lischst das schöne, weiße, hell Tageslichtlein aus. Du machst das ganze Leben so dunkel […]
Historischen Epen von Aus dem 1. Jahrhundert nach Christus besitzen wir von historischen Epen hauptsächlich des Lucanus Pharsalia und des Silius Italicus Punica, während […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Vorschriften über Heimathsrecht und Armenwesen

Vorschriften über

Die Gesetzsammlung vom Jahre 1857 veröffentlichte die mit der Ende 1856 versammelt gewesenen Landschaft verabschiedeten Gesetze; durch dieselben wurde die […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Von oben herab gesehen im Westen

Von oben herab

einen so weiten Gesichtskreis, daß man ihn fast ein Meer hätte nennen können; die Entfernung zwischen den beiden Ufern ist zu groß, als daß ein Verkehr sich herstellen […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Dunst und Hauch der Worte

Dunst und Hauch

O schwöre nicht und küsse nur, Ich glaube keinem Weiberschwur! Dein Wort ist süß, doch süßer ist Der Kuß, den ich dir abgeküßt! Den hab ich, und dran glaub ich auch, […]