vernetzen & verlinken

Posted by Admin on   18.01.2010 21:42 Uhr Filed under Uncategorized | Comments (12)

Sonette

Kühle Lüfte hauchen durch die dunkle Nacht

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Wache auf, Du süßes Lied, öffne Deine goldnen Augen; Mondschein still herniedersieht. Leise, kühle Lüfte hauchen durch die tiefe dunkle Nacht. Lasse Deinen hellen Blick, leuchtend, durch die Schatten schweben; Antwort kehret bald zurück, wenn des Echos Wechselleben hallend an dem Fels erwacht. Sag', wo willst Du hin? Soll ich Dich begleiten, durch die Dunkelheiten deine Schritte leiten? Soll ich stiller Liebe deinen düstern Sinn freundlich deuten? Willst Du Deine Triebe durch den Abend singen; oder höher, immer höher zu den Sternen klingen? Der Mond schien prächtig, von den Bergen rauschten die Wälder durch die stille Nacht herüber, manchmal schlugen im Dorfe die Hunde an, das weiter im Thale unter Bäumen und Mondschein wie begraben lag. Mir aber ging mancherlei im Kopfe herum. Der Thee war gut, und das Gespräch interessirte ihn. Da kam mir die Welt auf einmal so entsetzlich weit und groß vor, und ich so ganz allein darin, daß ich aus Herzensgrunde hätte weinen mögen. Der Weg lief immerfort im Walde an einem Bergeshange fort. Das ist es, wovon ich seit Jahren geträumt habe! Es ist ein Text worüber sich ein lang Capitel lesen lässt. In solchen philosophischen Gedanken setzte ich mich auf dem Platze, der nun ganz einsam war, auf einen Stein nieder, denn an das Wirthshaus anzuklopfen traute ich mich nicht, weil ich kein Geld bei mir hatte. Und jetzt bin ich hier und erlebe es tatsächlich selbst. Die Jungfer, die mir vorhin die Rose geschenkt hatte, war jung, schön und reich ich konnte da mein Glück machen, eh man die Hand umkehrte. Ich klopfte ganz bescheiden an, horchte und klopfte wieder. Und Hammel und Schweine, Puter und fette Gänse mit Aepfeln gestopft ja, es war mir nicht anders, als säh ich den Portier auf mich zukommen: Greif zu, Einnehmer, greif zu! jung gefreit hat Niemand gereut, wers Glück hat, führt die Braut heim, bleibe im Lande und nähre Dich tüchtig. Und das ganz plump und roh und dumm und unverblümt. So, dachte ich, scheint der Mond auch über meines Vaters Mühle und auf das weiße gräfliche Schloß.

Read more…

Intensivkurse und andere.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Konversationskurse in nahezu allen Fremdsprachen zur Vermittlung von Umgangssprache, Alltagsvokabular sowie […]

Read more…

Dozenten unserer Spr.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Als Dozenten beschäftigt unsere Sprachschule sowohl qualifizierte Muttersprachler der jeweils zu […]

Read more…

Weiterbildungsangebote für.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Praxisnahe, kommunikative Vermittlung der Umgangssprache bzw. Alltagssprache und intensives […]

Read more…

Deutschkurse für Anfänger /.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Deutsch-Gruppenunterricht als kompakte, fünfwöchige Intensivkurse für Anfänger (A1) und untere Mittelstufe […]

Read more…