vernetzen & verlinken

Posted by Admin on   18.01.2010 21:42 Uhr Filed under Uncategorized | Comments (12)

Herz

Gegen sechs Uhr früh erhob sich die Sonne über den Horizont

Posted by Admin on Juni 2, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Die Wolken zerstreuten sich am Montag und ein angenehmer Wind wehte frisch durch den jungen Morgen. Die Erde erschien den Reisenden ganz durchduftet. Lange waren seine Nachforschungen vergebens; der Wind zog ihn nach Westen, bis er die berühmten Mondberge vor Augen hatte, welche in einem Halbkreis um die Spitze des Tanganayka-Sees herum liegen; ihre wenig coupirte Kette zeichnete sich an dem bläulichen Horizont ab, einem natürlichen Befestigungswerk vergleichbar, welches bis jetzt den Entdeckungsreisenden in Central-Afrika eine unübersteigliche Schranke entgegensetzte; einige isolirte Kegel trugen die Last eines ewigen Schnees. Auf dem Vorderteile des Wagens stand der sehr einfach eingerichtete Dampfkessel, dahinter die Dampfmaschine, die mittels eines Sperrwerkes das Vorderrad in Drehung versetzte. Juli 1748 Thomas Stevens und Moses Hadley unter Nr. Dieselbe ging zielbewußt auf eine erhöhte Ausnutzung des Brennstoffes aus. Obwohl Pencroff kein Vertrauen zu dem Verfahren hatte, so ging er doch auch daran, nach Art der Wilden zwei Hölzer aneinander zu reiben. Dieser Dampfwagen konnte 12-15 Minuten lang mit einer Stundengeschwindigkeit von 4 km laufen, mußte aber dann anhalten, um von neuem Dampf zu schaffen. Auffallenderweise findet sich dieses wichtige Patent in den Abridgements nicht verzeichnet. Der Wagen hatte nur drei Räder, eins vorn, zwei hinten. Die Steuerung der Maschine bestand in einem mit entsprechenden Bohrungen versehenen Hahn, der von dem Kolben aus mit Hilfe einer Kette bewegt wurde. Die Dampfmaschine besaß zwei Zylinder von je 330 mm Durchmesser. Um diese Zeit beschäftigte sich auch Nicolaus Cugnot in Paris mit der Konstruktion eines Dampfwagens, den er dann auch unter Beihilfe des Kriegsministers im Jahre 1770 vollendete. Von großem Interesse sind die Verbesserungsvorschläge, die Leibniz machte und die so erheblich sind, daß sie als selbständige Erfindungen gelten müssen. In dem Kessel soll Allen stündlich zehn und einen halben Kubikfuß Wasser verdampft haben. Das unter dem 13. Januar 1736 an John Payne erteilte Patent Nr. Und wenn der Besitzer den Verdacht hat, daß der Wärter seine Pflicht nicht tut, so kann dieses leicht mit Hilfe der Ventile festgestellt werden.

Read more…

Einzelnachhilfe für Schüler mit.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Individuelle Lernhilfen bei Schulwechsel, z.B. bei dem Übergang von der Grundschule oder Mittelschule zum […]

Read more…

Firmensprachkurse in Form von.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Referenzenliste von Firmenkunden unserer Sprachschule: Flugzeugwerke Dresden, QAD GmbH Dresden, ABX GmbH […]

Read more…

Deutsch-Firmenseminare bzw..

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Vorbereitung auf konkrete berufliche Ereignisse, wie Dienstreisen, Kongresse, Messen, Verhandlungen, […]

Read more…

Einzeltraining.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Unsere Lehrkräfte sind zeitlich flexibel und können bei der Terminplanung für den Nachhilfeunterricht die […]

Read more…